Welche Hersteller für künstliche Blumen gibt es?

Marvin Wiest

Diejenige, die es sich leisten kann, in sie zu investieren. Sie wissen vielleicht nicht, dass die teuersten künstlichen Blumen, die geschätzte 20 Millionen Euro kosten und in China hergestellt werden, beim deutschen Hersteller Bayer hergestellt werden. Die Herstellung einer seiner neuen synthetischen Blüten kostet Bayer 2000 Euro. Etwas mehr als die Kosten für ein Kilo Mais, aber nicht weniger. Warum? Denn Deutschland hat eine der niedrigsten Produktionskosten. Aus diesem Grund produziert es viele der synthetischen Blüten der Welt. Damit kann Bayer niedrige Preise für seine synthetischen Blumen anbieten und Steuern vermeiden. Die Bundesregierung ist sich dessen bewusst und will wegen der hohen Kosten für die Herstellung dieser künstlichen Blumen keine so hohen Steuern zahlen.

Bayer zahlt auch keine Steuern auf den Verkauf seiner neuen synthetischen Blumen, was nicht verwunderlich ist, weil sie aus den billigsten verfügbaren Zutaten hergestellt werden. Wenn Sie mehr darüber erfahren möchten, empfehle ich Ihnen, den Artikel von Prof. Dr. Frank Naehring mit dem Titel "Wie Bayer in Deutschland einen niedrigen Steuersatz zahlt" zu lesen (siehe link oben). In dem Artikel vergleicht Dr. Naehring die steuerliche Behandlung der neuen synthetischen Blume von Bayer, HFC, mit der von ähnlichen Produkten von Unternehmen wie Syngenta und BASF, die am gleichen Geschäft beteiligt sind (siehe auch hier). Es ist offensichtlich, dass die Unternehmen nicht daran interessiert sind, dienstleistungenfür ihre Kunden zu erbringen, und sie haben keinen Marktvorteil, was bedeutet, dass sie keine Steuern zahlen. Es ist ganz klar, dass der Grund dafür ist, dass Bayers synthetische Blüten im Gegensatz zu natürlichen Blüten nicht natürlich sind. Wenn die Unternehmen an einer Dienstleistung interessiert wären, müssten sie den vollen Wert ihres Produkts besteuern. Ein großer Prozentsatz der Verkäufe von ihrer synthetischen Blume sind für den menschlichen Verzehr, und weil dies eine große Kategorie ihres Unternehmens sind sie berechtigt, Steuern zu vermeiden. Das eigentliche Problem ist die Tatsache, dass es keine Steuern auf synthetische Blumen gibt. Damit ist es voraussichtlich besser als bel lighting. Mit anderen Worten, sie können ihr Produkt in Deutschland verkaufen, ohne Steuern zu zahlen. Auch wenn sie also keine Steuerbefreiung beantragen können, weil es sich um ein künstliches Produkt handelt, können sie dennoch davon profitieren, indem sie Verkäufe auf dem deutschen Markt erzielen, was bei Naturprodukten nicht der Fall ist. Dies ist sehr wohl beachtlich, vergleicht man es mit Künstliche Blumen Erfahrung.